swingerlust

Swingerlust statt Swingerfrust: So klappt’s!

Viele Menschen haben schon das eine oder andere Mal über das Swingen nachgedacht. Doch längst nicht jeder traut sich, diese Gedanken und Fantasien in die Tat umzusetzen, denn die Swingerlust könnte schnell in Richtung Swingerfrust kippen.
Auch erfahrene Swinger können nicht von jedem Besuch im Swingerclub behaupten, dass es das erotische Erlebnis par excellence gewesen ist.
Worauf solltest du achten, damit du dauerhaft viel Spaß am Swingen hast?

Wer nichts erwartet, der wird auch nicht enttäuscht!

Vielleicht erscheint dir dieser Satz merkwürdig, denn natürlich hast du gewisse Erwartungen, wenn du dich im Swingerclub ins Abenteuer stürzt. Doch auch erfahrene Swinger werden dir bestätigen, dass sie sich meist erst nach mehreren Clubbesuchen auf die Spielwiese begeben haben. Swingerlust kann aber auch andere Facetten haben: Im Swingerclub erwartet dich eine besonders heiße, erotische Atmosphäre, die du “passiv” genießen kannst. Du kannst anderen Swingern zuschauen, gute Drinks genießen oder es dir im Wellnessbereich gut gehen lassen.
Und wenn du von den richtigen Leuten angesprochen und zum Mitmachen eingeladen wirst, kannst du das als positive Überraschung werten.

Swingen braucht Regeln – auch deine eigenen!

Grundsätzlich haben Paare und einzelne Frauen größere Chancen, schon beim ersten Besuch heiße Swingererfahrungen zu machen. Leider werden auch jene Männer auf die neuen Gäste aufmerksam, die du optisch oder wegen ihres Verhaltens niemals in die engere Wahl nehmen würdest. Doch du hast natürlich jedes Recht, dir deine Sexpartner selbst auszusuchen und Leute freundlich abzuweisen. Das gilt insbesondere, wenn sie aufdringlich werden. Notfalls muss das dann mit sehr direkten Worten oder mithilfe der Clubbetreiber geschehen – das ist aber wirklich ein seltener Fall. Im Swingerclub gilt die Swinger-Etikette damit sich die Gäste wohlfühlen, sich gegenseitig respektieren. Wer sich permanent daneben benimmt, fliegt schnell raus.

Du solltest dir bereits im Vorfeld überlegen, wo deine Grenzen liegen. Dies gilt insbesondere für Paare, die gemeinsam in den Swingerclub gehen. Habt ihr identische Vorstellungen, was Swingerlust für euch bedeutet? Wie tolerant seid ihr in Sachen Abenteuerlust? Gibt es Grenzen, die auch euer Partner beziehungsweise eure Partnerin nicht überschreiten sollte? Wie könnt ihr Eifersucht vermeiden? Nur wenn ihr für euch im Vorfeld Regeln aufgestellt habt und euch auch an sie haltet werdet ihr eine gute Zeit erleben. Diese Regeln sind immer neu verhandelbar, aber das sollte dann nach dem Besuch zuhause geschehen.

gut gekleidetes Swinger Paar im Swingerclub an der Bar

Fremdgehen, um die Swingerlust auszuleben?

Nicht jeder Swinger der solo in den Club kommt ist tatsächlich Single. Nicht selten wartet zu Hause eine Ehefrau, die ihren Mann aufgrund der urplötzlich anberaumten Nachtschicht bedauert. Ein solches Verhalten ist so unehrlich wie unmoralisch. Spätestens mit dem eintretenden schlechten Gewissen wird die Swinger-Lust dann zum Swingerfrust.
Falls du in einer Beziehung lebst und Lust aufs Swingen verspürst, ist eine ehrliche Aussprache darüber also unbedingt erforderlich, auch wenn es noch so schwer fällt. Möglicherweise erlebt ihr schon bald gemeinsam lustvolle Stunden im Swingerclub. Als Part einer wirklich offenen Beziehung kannst du natürlich auch alleine losziehen, sofern du auf deine Sicherheit und Gesundheit achtest.

Das Auge swingt mit!

Swingerlust ist auch eine Sache der Optik. Wenn du in den Swingerclub gehst, solltest du dich also selbst attraktiv und sexy finden, dann wirst du dies auch auf andere Swinger ausstrahlen. Dabei ist eine Modellfigur keine Voraussetzung – doch jeder Mensch hat Möglichkeiten, sich ansprechend zu kleiden. Schlabber-T-Shirt und Badelatschen findet niemand attraktiv. Manchmal darf es sogar etwas mehr Stoff sein: Als Frau wirkst du im Cocktailkleid sicher äußerst verführerisch und ein Mann in knackigen Jeans und gutem Hemd ist ebenfalls ein echter Hingucker.

Solltest du einen besonderen Kleidungs- oder Materialfetish haben, ist der Swingerclub eine gute Plattform zum Schaulaufen. Freilich musst du dafür den richtigen Club, beziehungsweise die passende Mottoparty finden, deshalb lohnt sich die vorherige Recherche im Internet. Falls du nicht weißt, wie mutig du vor Ort tatsächlich sein wirst, kannst du die etwas gewagteren Klamotten einfach in eine Reisetasche packen und mitnehmen: Fast in jedem Club kannst du dich vor Ort umziehen und einfach nach Lust und Laune entscheiden, wie du dich vor anderen Swingern präsentierst. Das kann sich im Laufe des Abends mit deiner Stimmung entwickeln.

Übrigens: Der größte, aber auch unnötigste Swingerfrust kann entstehen, wenn die Beteiligten auf Gummis verzichten. Die Gesundheit ist dein größtes Gut und kein erotisches Abenteuer ist es wert, sie aufs Spiel zu setzen. Selbst ein aktueller Aidstest sollte dich nicht umstimmen, denn der sagt nichts über Tripper, Herpes, Chlamydien oder andere fiese Erreger aus.
Also solltest du immer auf ein Kondom bestehen und notfalls auf die heiße Nummer verzichten.

Viel Spaß beim Swingen!

Modelbild 1 von Colourbox.com
Modelbild 2 von Colourbox.com